Gemüsepizza (vegan)

Lust auf Pizza? Wir zeigen, dass selbstgemachte Pizza genauso schnell fertig ist, wie die aus dem Tiefkühlfach und besser schmeckt.

Zutaten:
  • ½ Zucchini
  • ½ Aubergine
  • Pflanzenöl
  • 125 ml passierte Tomaten
  • Salz
  • Pfeffer
  • Oregano
  • Basilikum
  • Pizzateig (selbstgemacht oder aus dem Kühlregal)
  • 50-60g Rucola
  • Getrocknete Tomaten
  • 50 ml Pflanzenöl

Für den selbst gemachten Pizzateig:

Zutaten:
  • ½ Frischhefe-Würfel
  • 100-150 ml lauwarmes Wasser
  • 250 g Mehl
  • Salz
  • Zucker

Zubereitung: Gemüsepizza (vegan)

  1. Backofen auf 180/200 Grad (Umluft) stellen und die Aufheizphase sinnvoll nutzen.
  2. Zucchini waschen und klein schneiden.
  3. Aubergine ggf. schälen und klein schneiden.
  4. Pflanzenöl in einer Pfanne erhitzen und Gemüse 5 Minuten anbraten.
  5. Passierte Tomaten (kalt) mit Salz, Pfeffer, Oregano und Basilikum abschmecken.
  6. Für den selbstgemachten Pizzateig, die Frischehefe in dem lauwarmen Wasser auflösen und mit dem Mehl vermengen. Eine Prise Salz und Zucker dazugeben. Gut durchkneten und den ca. 40 Minuten ruhen lassen, damit der Teig aufgehen kann.
  7. Pizzateig (selbstgemacht oder aus dem Kühlregal) auf einem Backblech ausrollen.
  8. Pizzateig mit der Tomatensoße bestreichen, mit dem angebratenen Gemüse belegen und in den Backofen schieben.
  9. Rucola waschen und zupfen.
  10. Getrocknete Tomaten und Pflanzenöl mit dem Pürierstab pürieren.
  11. Das Blech mit der Pizza aus dem Backofen nehmen, Rucola und pürierte getrocknete Tomaten als Topping darauf verteilen.

Bei der Gemüseauswahl sind keine Grenzen gesetzt. Champignons und Mais passen zum Beispiel noch super dazu.
Außerdem kann man Hefeflocken, gemahlene Pinienkerne oder veganen Pizzaschmelz als Käse-„Ersatz“ verwenden.

Wer glaubt, Gemüse taugt nur zur Beilage, der irrt sich. Es gibt viel zu entdecken und auszuprobieren.

Be first to comment